TSV „Jahn“ 1922 e.V. Kreuz wertheim Willkommen auf der Internetseite des


      Generalversammlung des TSV Jahn Kreuzwertheim für das Geschäftsjahr 2017


Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des TSV Kreuzwertheim am Freitag, dem 9. März 2018 in der Pizzeria Ragusa – dem TSV-Sportheim. Vorstand Sport Joachim Freek führte durch die gut besuchte Versammlung.


Nach der Totenehrung für die verstorbenen Mitglieder betonte in seinem Grußwort Bürgermeister Klaus Thoma den großartigen Einsatz des gesamten Vereins anlässlich der letzten Wertheimer Fußball-Stadtmeisterschaft. Anschließend ging er auf den Stand der bevorstehenden Renovierung der Laufbahn in der Quätschich-Arena ein. Es böten sich mehrere Varianten an. Je nach Reparaturstufe beliefen sich die Kosten zwischen 100.000 € und 500.000 €. Aufgrund der finanziellen Größenordnung liege die Entscheidung aber beim Gemeinderat. Auch für die notwendige Ausbesserung der Bewässerungsanlage würden noch größere Ausgaben auf die Gemeinde zukommen.


Joachim Freek bedankte sich in seiner Entgegnung an den Bürgermeister für die umfangreiche Hilfe durch die Gemeinde während der Stadtmeisterschaften. Besonders der Bauhof sei immer zur Stelle gewesen, wenn er gebraucht wurde. „Durch das Mitwirken der ehrenamtlichen Helfer und die große Anzahl der Besucher wurde die Stadtmeisterschaft zu einem großen Erfolg, auf den wir stolz sein können“. Leider musste aber auch festgestellt werden, dass die Sportanlage in die Jahre gekommen ist. Das Besucherzelt, das gerade noch vor dem schweren Sturm während der Stadtmeisterschaft gerettet werden konnte, entspricht nicht mehr den Anforderungen. „Dieses müssen wir zum Anlass nehmen, eine feste und saubere Überdachung zu errichten“, führte er weiter aus. Dazu benötige der Verein die Hilfe und Unterstützung der Marktgemeinde. Auch sei eine baldige Instandsetzung der 400m-Laufbahn unumgänglich, damit Kreuzwertheim für Jung und Alt attraktiv bleibe. Mit dem Dank an die Trainer, Betreuer, Übungsleiter, Helfer, Sponsoren und die beiden Platzwarte Thomas Röttinger und Helmut Krebs schloss Joachim Freek seine Ausführungen.


Nach den Worten Sabine Bernhardts, verantwortlich für die Finanzen in der Vorstandschaft des TSV, konnte der Verein 2017 im normalen alltäglichen Geschäftsbereich keinen Überschuss erwirtschaften. Dass letztendlich für das vergangene Geschäftsjahr ein positives Ergebnis herauskam, lag an den Einnahmen aus der Fußballstadtmeisterschaft. Konkrete Zahlen konnte sie noch nicht nennen, da man noch die abschließende steuerliche Behandlung dieser Veranstaltung abwarten muss. Zum Schluss bedankte auch sie sich namentlich bei vielen Personen, die etwas für den Verein im Jahr 2017 geleistet haben.


Daniela Zeuch und Michael Werbach hatten die Kasse geprüft und ihre tadellose Führung festgestellt. Dem Antrag auf Entlastung des Vorstands Finanzen wurde von den anwesenden Vereinsmitgliedern einstimmig stattgegeben.


Dieter Müller, Vorstand Mitgliederwesen, griff die Worte von Sabine Bernhardt auf und begründete einen Antrag der Vorstandschaft auf Erhöhung des Vereinsbeitrages ab 2019. Bis 2016 sei es gelungen, positive Ergebnisse im Einnahmen- und Ausgabenbereich zu erwirtschaften. Steigende Kosten in den Bereichen Energie, Verbands- und Versicherungs-abgaben und Trainer- und Übungsleiterwesen, sowie geringere Einnahmen durch den Wegfall der Kabarettveranstaltungen und der jährlichen Mieteinnahmen von Türkgücü Wertheim für die Benutzung des Röttbacher Sportplatzes hätten erstmals zu einem geringen Minusergebnis geführt. Im Zuge der 2017 durchgeführten gesetzlich vorgeschriebenen Einholung von Datenschutzerklärungen unserer Mitglieder habe der Verein ca. 40 Mitglieder verloren, was sich nicht unerheblich finanziell bei den Beitragseinnahmen niederschlage. Die Anpassung der Beitragssätze, die seit 2012 unverändert geblieben sind, sei deshalb notwendig und in der geplanten Höhe auch sehr moderat. Diese Erhöhung sei auch ein wichtiger Beitrag, um das im Jahr 2022 anstehende 100jährige Vereinsjubiläum finanziell in gutem Zustand feiern zu können. Die anwesenden Mitglieder folgten einstimmig dem Antrag auf Erhöhung der Jahresbeiträge ab dem 01.01.2019:


für Kinder und Jugendliche um 6 € auf 48 €

für Erwachsene                 um 6 € auf 66 €

für Familien                     um 12 € auf 144 €.


Ehrungen


Anschließend nahm Dieter Müller im Namen der Vorstandschaft die Ehrung verdienter Vereinsmitglieder vor. Im Mittelpunkt stand hierbei die Ehrung von Hans Klüpfel für 85jährige Mitgliedschaft und die Ernennung von Anton Futschek zum neuen Ehrenmitglied.

Folgende Vereinsmitglieder wurden geehrt:


Für 25 Jahre Mitgliedschaft im TSV Kreuzwertheim und 25 Jahre Mitgliedschaft im Bayerischen Landessportverband erhielten die silberne Ehrennadel mit Urkunde des TSV, sowie die silberne Ehrennadel mit Verleihungsbescheinigung des BLSV: Marion Eichelbrönner, Sebastian Eitel, Fabian Heeg, Christoph Klein, Elke Klein, Thomas Klein, Dieter Lemmen, Walter Lemmen, Inge Lotz, Hubert Remelé.


Für 50 Jahre Mitgliedschaft im TSV Kreuzwertheim und 50 Jahre Mitgliedschaft im Bayerischen Landessportverband erhielten die goldene Ehrennadel mit Urkunde des TSV, sowie die goldene Ehrennadel mit Verleihungsbescheinigung des BLSV: Lina Heeg, Karin Müller, Ralf Müller, Petra Rösch, Dieter Zimmermann.


Für 60 Jahre Mitgliedschaft im BLSV erhielten die goldene Ehrennadel mit Verleihungsbescheinigung: Walter Fürst, Gusti Kirchhoff


Für 70 Jahre Mitgliedschaft im TSV Kreuzwertheim und 70 Jahre Mitgliedschaft im BLSV erhielten eine Ehrenurkunde des TSV, sowie die goldene Ehrennadel mit Verleihungsbescheinigung des BLSV: Georg Günzelmann, Hedwig Rohracker, Rudolf Wießner.


Für 85 Jahre Mitgliedschaft im TSV Kreuzwertheim erhielt  Ehrenmitglied Hans Klüpfel eine Ehrenurkunde und ein Präsent.


Neues Ehrenmitglied wurde Anton Futschek


Seine Laudatio für das neue Ehrenmitglied Anton Futschek leitete Dieter Müller mit den Worten ein: „Anton Futschek ist ein Mann, der seit fast 35 Jahren bei uns Mitglied ist und während dieser langen Zeit in unserem Verein in verschiedenen Ämtern Großes geleistet hat.“ Besonders die Unterstützung der Fußballabteilungen sei für ihn immer eine Herzensangelegenheit gewesen. Anschließend führte Dieter Müller die vielen Ämter auf, die Futschek seit 1984 bekleidet hat:

von 1994 - 2008: 2. Vorsitzender des TSV

von 1984 – 1992: Leiter der damaligen Wanderabteilung

von 1993 – 2002: Betreuer und Abteilungsleiter im Jugendfußball

von 1998 – 2008: Mitglied des Vergnügungsausschusses

seit 2009: ständiger Vertreter des TSV im Quätschichfest-Ausschuss

seit 2011: im Betreuerstab der 1. und 2. Fußballmannschaft

seit 2017: stellvertretender Vorsitzender des TSV-Fußball-Fördervereins

Außerdem war Anton einige Zeit als Staffelleiter beim Jugendfußball des Kreises

Tauberbischofsheim tätig.









































                                                                  

                                                                         

                                                                  

                                                                        Bilder: TSV Kreuzwertheim



Mit Stolz konnte Joachim Freek noch auf eine Ehrung der besonderen Art verweisen. Dieter Müller, Vorstand Mitgliederwesen und heute noch aktiver und anerkannter Schiedsrichter, wurde von der Schiedsrichtervereinigung Tauberbischofsheim in der Kategorie Ü 50 ausgezeichnet. Diese Aktion wurde vom Deutschen Fußballverband ins Leben gerufen. Der DFB setzt hier ein Zeichen. Er zeichnet verdiente Schiedsrichter öffentlich aus und zollt ihnen Respekt für ihre über lange Jahre konstanten Leistungen.


Jahresbericht über die Vereinsaktivitäten 2017:


Organisationsleiterin Linda Senfleben stellte natürlich die Fußball-Stadtmeisterschaften in den Mittelpunkt ihres Berichtes. Mit beeindruckenden Zahlen belegte sie den Einsatz, der für eine reibungslose Durchführung erbracht werden musste. 400 Helferschichten wurden von 250 unterschiedlichen Helfern übernommen. Manche davon waren bis zu fünfmal im Dienst. Das abwechslungsreiche Essen und die einfallsreiche Dekoration ernteten durchwegs Lob.

Zum 15. Male veranstaltete der TSV in den Ferien das Zeltlager in Windheim. 78 Kinder im Alter von 6 bis 17 Jahren nahmen teil. Das Wetter spielte gut mit. Der 17köpfige Betreuerstab, der sich überwiegend aus Übungsleitern der verschiedenen Sparten zusammensetzte, lobte das sehr disziplinierte Verhalten der Kids.

Bis zum letzten Platz gefüllt war die Dreschhalle bei der Nikolausfeier der Sportjugend des TSV Kreuzwertheim. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche aus allen Sparten des TSV beteiligten sich an der Veranstaltung.

Zum Schluss wies Linda Senfleben noch auf einige wichtige Termine für 2018 hin. In diesem Jahr findet auch wieder ein Kabarett statt. Das „Totale Bamberger Kabarett“ (TBC) konnte für Freitag, den 26. Oktober 2018 zum bereits dritten Mal gewonnen werden. Es wäre wünschenswert, dieses hochwertige Kabarett durch mehr Zuspruch besonders aus den eigenen Reihen zu unterstützen.


Neuwahlen:


Turnusgemäß standen in dieser Hauptversammlung die Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstands an. Joachim Freek (Vorstand Sport) sowie Dieter Müller (Vorstand Mitgliederwesen) kündigten ihr Ausscheiden an. Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft stellten sich Sabine Bernhardt (Vorstand Finanzen) und Petra Rösch (Vorstand Vereinsverwaltung) zur Wiederwahl. Da sich keine Bewerber für die zurückgetretenen Vorstände finden konnten, bleiben sie weiter kommissarisch in ihren Ämtern. Die bisherige Vorstandschaft wurde jeweils in einstimmiger Wahl von den anwesenden Mitgliedern in ihren Ämtern bestätigt. Auch die Kassenprüfer Daniela Zeuch und Michael Werbach erklärten sich bereit, das Amt weiterhin zu übernehmen und wurden ebenfalls einstimmig bestätigt.


Berichte aus den Sparten:


Turnen, Leichtathletik, Gymnastik & Tanz:


Organisationsleiterin Linda Senfleben bemerkte eingangs, dass das Angebot des TSV inzwischen weit mehr umfasst als Turnen, Leichtathletik, Gymnastik & Tanz. Der Verein bietet ein extrem weit gefächertes Angebot wie Damen-Gymnastik, Fitness, Frauen-Turnen, Gymnastik und Tanz, Jedermann-Turnen, Lauftraining, Leichtathletik, Pilates, Tanzen und Zumba. Vier neue Übungsstunden in Volleyball, Faszien-Training, Yoga für Kinder und Speed Stacking kamen im vergangenen Jahr dazu.

Viele Gruppen sind stark frequentiert. So hat z. B das Eltern & Kind Turnen durchschnittlich 45 Teilnehmer. Etliche Familien kommen von auswärts, die Tendenz ist steigend. Viele der Kinder wechseln später erfreulicherweise in die weiteren Sparten des TSV.

Aufgrund der Fußballstadtmeisterschaften konnte das jährliche Vereinssportfest nicht stattfinden. Die Vereinsmeisterschaften wurden im kleinen Kreis ausgetragen. Isabell Kafara gewann den Turnerpokal, den Leichtathletik-Pokal sicherte sich Paula Szymber. Die Teilnehmerzahl beim „Lauf um den Kaffelstein“ und dem „Lauf um den Schützenwald“ blieben mit 27 bzw. 9 Startern leider weiterhin auf einem niedrigen Niveau.

In ihrem Dank an alle Übungsleiterinnen und –leiter flocht Linda Senfleben mit ein, dass die Kapazität der Kreuzwertheimer Turnhalle langsam erreicht wird. Gerade in den Wintermonaten müssten viele Kompromisse eingegangen werden, damit alle Übungs-und Trainingseinheiten einen Termin bekommen.


Fußball-Aktive und –Jugend;


Marco Smekal, Spartenleiter Fußball-Aktive ging zunächst auf die Saison 16/17 ein, die leider für die 1. Mannschaft nach fünf Jahren Zugehörigkeit zur Landesliga Odenwald mit dem Abstieg endete. Trainer Alfred Platz, der die Mannschaft zu Jahresbeginn übernommen hatte, erreichte zwar eine Leistungssteigerung, den Abstieg konnte er aber nicht mehr verhindern. Bei der Stadtmeisterschaft musste sich der TSV im Viertelfinale dem späteren Stadtmeister SV Viktoria Wertheim geschlagen geben.

Zum Ende der Saison verließ Trainer Holger Horn, Trainer der 2. Mannschaft, nach dreijähriger Amtszeit den Verein. Die 2. Mannschaft belegte in der Kreisklasse C2 mit 46 Punkten einen guten 5. Platz.

In der neuen Saison 17/18 wird das Trainerteam von André Hahmann (1. Mannschaft) und dem Duo Clemens Fiederling/Manuele Parrino (2. Mannschaft) gebildet. Die 1. Mannschaft belegt aktuell in der Kreisliga einen guten 4. Platz, auch die 2. Mannschaft liegt mit einem 3. Platz in der C-Klasse TBB noch aussichtsreich im Rennen. Im Kreispokal schied die Mannschaft bereits in der zweiten Runde aus.

Trainer André Hahmann wird der 1. Mannschaft auch im kommenden Jahr erhalten bleiben. Clemens Fiederling, unterstützt von Dennis Schütz, bleibt Trainer der 2. Mannschaft. Manuele Parrino gibt sein Amt nach dieser Saison ab.

Diesen sachlichen Informationen fügte Marco Smekal noch einige kritische Anmerkungen hinzu. „Es gibt viele Aufgaben beim TSV, die bewältigt bzw. erledigt werden müssen. Momentan betreuen diese Aufgaben, in meinen Augen, zu wenige Personen. Es bleibt zu viel Arbeit an einzelnen hängen, dadurch verlieren diese Personen die Lust am Ehrenamt und geben im schlimmsten Fall ihr Amt zurück….Dem müssen wir entgegenwirken, indem wir die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen.“

Janek Zehtner, Abteilungsleiter Jugend-Fußball, schloss sich größtenteils den Bemerkungen seines Vorredners an. Er hob die Notwendigkeit der Jugendarbeit für die Zukunftsversicherung des Vereins hervor. Dafür werden nicht nur Spieler sondern auch engagierte Erwachsene in allen Bereichen benötigt. Er wies auch auf die Bedeutung des Mannschaftssportes für die Entwicklung des jungen Menschen hin. „Denn ein vorgelebtes Miteinander der Verantwortlichen fördert auch den Teamgeist der Kinder, welcher wiederum den sportlichen Erfolg erst ermöglicht, und die Kinder langfristig an unsere TSV Kreuzwertheim bindet.“

Als erfreulich bezeichnete er, dass der TSV auch in der Saison 17/18 wieder alle Jugendmannschaften stellen kann. Von der C- bis zur A-Jugend wird weiterhin mit dem FC Wertheim-Eichel kooperiert. Ab der E-Jugend aufwärts ist allerdings auch in der Zukunft mit einem mittlerweile chronisch gewordenen Spielermangel zu kämpfen.


Tennis:  


Joachim Freek als Abteilungsleiter Tennis ging in seinem Bericht auf das abgelaufene Jahr ein. Von den gemeldeten 101 Mitgliedern sind allein für 89 Spielerinnen und Spieler Lizenzen vorhanden. Diese Zahl besagt, dass die Tennisabteilung sehr aktiv am Spielbetrieb und Vereinsleben teilnimmt. Die Tennisabteilung trägt sich finanziell durch eigene Beiträge und Spenden selbst. 2017 waren acht Mannschaften für die Medenspielrunde gemeldet. Die Herren 50 wurden Meister in der Kreisklasse 1 und spielen in der nächsten Runde in der Bezirksklasse 2. In der kommenden Runde gehen für den TSV sieben Mannschaften an den Start. Die Herren 60 wurden zurückgezogen, nachdem alle Spieler die Altersgrenze zur Herren 65 überschritten haben. Die Herren 50 und 55 hielten wie jedes Jahr seit 1999 ihr traditionelles Trainingslager vor Beginn der Runde in Karlsbad/Tschechien ab. Mit einem Mixed-Turnier im September beendeten die Aktiven die Tennissaison 2017.


Basketball:


Die Basketballgruppe besteht aus 12 Jugendlichen, die einmal in der Woche in der Röttbacher Turnhalle unter der Leitung von Jochen Gramer trainieren. Für die Teilnahme am Spielbetrieb reicht in den jeweiligen Altersgruppen die Teilnehmerzahl nicht aus. Die beiden Ältesten trainieren zusätzlich einmal die Woche bei den Wartberger Basketballern und gehören dort auch zu den Leistungsträgern im regulären Spielbetrieb. Noch etwas unklar ist der Ablauf des Trainingsbetriebes, wenn ab Sommer 2018 die Renovierung der Röttbacher Turnhalle beginnt. Im Sommer kann auf das Vereinsgelände in Kreuzwertheim ausgewichen werden. In der kälteren Jahreszeit ist eine Zusammenlegung mit den Wartbergern ins Auge gefasst.