TSV „Jahn“ 1922 e.V. Kreuz wertheim Willkommen auf der Internetseite des


      Generalversammlung für das Geschäftsjahr 2016


Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder des TSV Kreuzwertheim am Freitag, dem 17. Februar 2017 in der Pizzeria Ragusa – dem TSV-Sportheim. Vorstand Sport Joachim Freek führte durch die gut besuchte Versammlung.

Von zehn Mitgliedern, davon drei Ehrenmitgliedern, musste der TSV im vergangenen Jahr Abschied nehmen. In der Totenehrung ging Dieter Müller (Vorstand Mitgliederwesen) auf den Vereinswerdegang jedes Verstorbenen ein. Der mit fast 92 Jahren verstorbene Jakob Müller war nicht weniger als 84 Jahre Vereinsmitglied.

In seinem Grußwort hob Bürgermeister Klaus Thoma die wichtige gesellschaftliche, gesundheitliche und soziale Bedeutung des Kreuzwertheimer Sportvereines für die Marktgemeinde hervor. Die hervorragende Jugendarbeit ersparte der Gemeinde die Einstellung eines Sozialarbeiters, führte er aus. Wie von Thoma schon vorher erläutert, wies Joachim Freek in seinem Dank nochmals auf die vielfältige materielle und tatkräftige Hilfe durch die Gemeinde hin, die besonders in der selbstverständlichen Unterstützung durch die Mitarbeiter des Bauhofs sichtbar wird.


Anschließend ging Freek kurz auf die personelle Entwicklung in den einzelnen Sparten ein. Sein Dank galt allen Betreuern, Übungsleitern, Helfern und Sponsoren. Er bat um weitere finanzielle Unterstützung durch Spenden und Bandenwerbung, denn nur so könnten auch in den einzelnen Sparten zusätzliche Anschaffungen getätigt werden.


In seinem Dank an die beiden Platzwarte Thomas Röttinger und Helmut Krebs flocht Freek die große Herausforderung für die Plätze durch die diesjährige Fußball-Stadtmeisterschaft ein, die vom 15.07. bis 23.07.17 in Kreuzwertheim stattfinden wird. Er bezeichnete die Durchführung der diesjährigen Stadtmeisterschaften als großes Highlight und forderte jedes Vereinsmitglied auf, mit anzupacken und Kreuzwertheim von seiner besten Seite zu repräsentieren. Auf die Durchführung der Fußball- Stadtmeisterschaften wird bei den Vereinsaktivitäten noch konkreter eingegangen.


Zum Schluss seiner längeren Ausführungen sprach Joachim Freek „Gewaltfrei in Kreuzwertheim“ an. Diese Aktion führt der Verein gemeinsam mit dem Badischen Fußballverband durch. Man lehne ohne Vorbehalte Gewalt jeglicher Art, Diskriminierung und Rassismus ab und dulde dies nicht auf dem Sportplatz.


Recht positiv fiel der Bericht von Sabine Bernhardt (Vorstand Finanzen) aus. Das abgelaufene Jahr 2016 konnte zwar mit weniger Gewinn als im Vorjahr abgeschlossen werden, das war aber den Ausgaben für die Umgestaltung des Sportheimes, dem Wegfall eines Kabarettabends sowie der Einmaleinnahmen für die Bandenwerbung geschuldet. Außerdem fielen in diesem Jahr die Mieteinnahmen für den Sportplatz in Röttbach von Türkgücü Wertheim weg. Zum positiven Bild der Bilanz trugen die gestiegenen Mitgliedereinnahmen, sowie Gewinne aus dem Grillfest, dem Vereinssportfest und dem Nikolausturnen bei. Damit konnte auch die Übungsleiterpauschale ab dem 1.1.2017 um 1,00 Euro/Std. erhöht werden. Bernhardt schloss ihre Ausführungen mit den Dank an die Personen, die mit ihrem Einsatz 2016 viel zur gesunden finanziellen Lage des Vereins beigetragen haben. Die Kassenprüfer Daniela Zeuch und Michael Werbach bescheinigten Sabine Bernhardt eine ordnungsgemäße Führung der Finanzen und beantragten ihre Entlastung, die von den anwesenden Mitglieder einstimmig vorgenommen wurde.


Anschließend stellte Linda Senfleben die wichtigsten Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres vor. Vom angenehmen Wetter begünstigt wurde das alljährliche Vereinssportfest Ende Juni. Die leichtathletischen und turnerischen Wettkämpfe wurden von Bambinifußball und Tanzvorführungen der Dance’n More-Gruppe „Sweet Hearts“ umrahmt. Bei der Siegerehrung erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde.

Zum 14. Male veranstaltete der TSV im August sein Zeltlager in Windheim. In den vier Tagen wurde jede Menge Spaß und Spiel geboten. Trotz des durchwachsenen Wetter waren die Kids sehr diszipliniert und ließen für das gut organisierte 16-köpfige Betreuerteam keinen Zweifel aufkommen, dass 2017 mit den dem 15. Zeltlager in Folge ein Jubiläum gefeiert werden kann.

Der TSV organisierte auch 2016 wieder eine Kabarett-Veranstaltung. Solokabarettist Wolfgang Krebs amüsierte mit seinem Programm „Können Sie Bayern?“ zahlreiche Besucher in der Dreschhalle. Einen sehr guten Zuspruch fand auch die alljährliche Nikolausfeier der TSV-Sportjugend.

Senfleben bedankte sich besonders bei ihren Vergnügungsausschusskolleginnen Lisa Müller und Dorle Schwarzbach, unter deren Regie alle Veranstaltungen so reibungslos abgelaufen sind.

Nachdem Linda Senfleben auf die anstehenden Termine des Jahres 2017 hingewiesen hatte, ging sie nochmals konkreter auf den Organisationsstand der Fußballstadtmeisterschaften 2017 ein. Am ersten Sonntag der Stadtmeisterschaften morgens um 10.00h findet der alljährliche Lauf um den Kaffelstein statt; am zweiten Sonntag ein ökumenischer Gottesdienst. Linda Senfleben führte nochmals die vielen Aufgabenbereiche an, die es neben dem Sportlichen abzudecken gilt. Sie bat darum, die vorbereiteten Helferzettel abzugeben, damit die restlichen von den insgesamt etwa 300 Posten auch noch besetzt werden könnten. Extra organisiert müssten auch noch sämtliche An- und Abbaumaßnahmen. Sie bat um Verständnis dafür, dass während der Stadtmeisterschaften der restliche Vereinsübungsbetrieb ruhen muss, da viele Aktive, Übungsleiter und Trainer in die Organisation eingebunden seien.


Linda Senfleben informierte auch noch über die Aktion „Wir für hier“ der Volksbank Main-Tauber und empfahl den Mitgliedern daran teilzunehmen. Hierbei können Vereinsmitglieder mitbestimmen, welches Projekt in welcher Höhe im Verein gefördert wird. Für ein Gespräch in ihrer Filiale erhalten sie sogenannte „VR-Punkte“, die sie dem Projekt ihrer Wahl zukommen lassen können.




Berichte der einzelnen Sparten


Turnen, Leichtathletik, Gymnastik & Tanz

Organisationsleitern Linda Senfleben zeigte sich mit dem Übungsbetrieb in allen Sparten zufrieden. Bis zu 65 Personen waren bei dem von Linda Senfleben geleiteten „Eltern & Kind Turnen“ in der Turnhalle. Die Teilnehmertendenz geht weiter nach oben! Gut frequentiert war auch das von Jonny Click betreute „Turnen ab Vorschule bis zur 2. Klasse.“ Im Bereich „Mädchenturnen ab 3. Klasse“ wurde die Gruppe wegen der großen Teilnehmerzahl geteilt. Verantwortlich sind die Übungsleiterinnen Andrea Ascher und Sabine Bernhardt, sowie Gisela Kuhn und Eva Hofmann.

Die Frauengymnastik betreut Edith Peter, die auch weiterhin einen Pilateskurs anbietet. Step-Aerobic findet unter der Leitung von Ute Mahal statt. Das Jedermannturnen steht weiter unter der bewährten Leitung von Hermann Förstel. Auch „Fitness für Frauen“ unter Grit Stang und „Zumba“ unter Holger Hanselmann werden weiterhin angeboten. Hanna Müller betreut das „Frauenturnen am Mittwoch“. Nach 15-jähriger ununterbrochener Tätigkeit als Sprecherin der Frauenriege wurde Marianne Sauer 2016 aus diesem Amt verabschiedet. Mit Christa Dreßler konnte eine qualifizierte Nachfolgerin gefunden werden.

In der Leichtathletikabteilung gibt es zwei Gruppen mit insgesamt ungefähr 60 Kindern. Die jüngeren Teilnehmer bis zu 9 Jahren werden von Petra Rösch, Anna und Lena Markgraf und Tobias Mahal gefördert. Tobias Mahal betreut auch die über 10-Jährigen. Die Übungen des klassischen Dreikampfs sowie Lauf-, Ball-, Wett- und Geschicklichkeitsspiele fehlen in keiner Übungseinheit.

Die Läuferinnen und Läufer trainieren unter der Leitung von Peter Kuhn und Jochen Schneider. Die Kinder nahmen am Külsheimer „Cross durchs Taubenloch“ und am „Rechtenbacher Glasmacherlauf“ teil und konnten auf den längeren Strecken annehmbare Ergebnisse erzielen.

Im Bereich „Gymnastik und Tanz“ betreut Eva Hermann die Mädchen ab der 1. Klasse. Sie erhielten beim Miltenberger Wettbewerb Dance’n more die Bewertung „fantastisch“. Die von Monika Beck betreute Gruppe ab 30 bestritt 2016 krankheitsbedingt keinen Wettbewerb, wird aber 2017 am Deutschen Turnfest in Berlin teilnehmen.

2016 gewann Anthony Hildenbrand vom FC Dörlesberg in 15:52 min. den traditionellen „Lauf um den Kaffelstein“. Simon Bentivoglio vom TSV trug sich in 8:40 min. in die Siegerliste des „Laufes um den Schützenwald“ ein. Linda Senfleben freute sich, dass in beiden Läufen der Negativtrend in der Teilnehmerzahl gestoppt werden konnte.

An den Vereinsmeisterschaften im Turnen nahmen 23 Mädchen und 4 Jungen teil. Selina Matzer erturnte sich den Vereinspokal. Im anschließenden leichtathletischen Dreikampf, an dem 21 männliche und 29 weibliche Teilnehmer an den Start gingen, sicherte sich Lilly Goeldner den Pokal. In diesem Jahr wird es wegen der Fußball-Stadtmeisterschaften kein großes Vereinssportfest geben. Die Vereinsmeisterschaften werden im kleineren Rahmen direkt in den Übungsstunden stattfinden.

Zum Abschluss ihrer Ausführungen zeigte sich Linda Senfleben sehr erfreut, dass in einigen Bereichen neue, junge Übungsleiter dazugewonnen werden konnten.



Fußball Aktive


Marco Smekal, in der letzten Runde noch Aktiver der ersten Mannschaft, hat als Nachfolger von Carlheinz Müller das Amt des Fußballspartenleiters im aktiven Bereich übernommen. In der Saison 15/16 konnte sich die 1. Mannschaft nach einer zwischenzeitlich schwierigen Phase auf den 10. Platz der Landesliga Odenwald nach vorne kämpfen. Smekal führte das hauptsächlich auf den Respekt zurück, den der TSV mittlerweile bei den Gegnern genießt. Die taktische Einstellung hat sich geändert und dementsprechend wird es dem TSV schwerer gemacht. In der Stadtmeisterschaft gab es wieder einmal das Halbfinal-Aus gegen den SV Nassig. Das anschließende Spiel um den 3. Platz konnte gewonnen werden. Nach der Runde verließen drei Spieler den Verein, zwei beendeten ihre Laufbahn. Trainer Sebastian Gegenwarth verließ leider den Verein aus privaten Gründen.

Als neuer Trainer für die Saison 16/17 konnte Thorsten Konrad gewonnen werden. Momentan steht die erste Mannschaft mit nur 8 Punkten ziemlich abgeschlagen am Tabellenende. Das schlechte Abschneiden in der Hinrunde bewegte Trainer Thorsten Konrad, sein Amt noch vor Weihnachten zur Verfügung zu stellen. Als Interimscoach bis zum Saisonende stellte sich der erfahrene Breitenbrunner Alfred Platz zur Verfügung. Zu Beginn neuen Saison 2017/2018 übernimmt André Hahmann aus Trennfeld dann den Trainerposten.

Auch der Trainer der zweiten Mannschaft Holger Horn wird den TSV am Ende dieser Spielrunde verlassen. Ein Nachfolger konnte noch nicht gefunden werden. Die 2. Mannschaft belegte in der Kreisklasse C2 am Ende der letztjährigen Runde einen guten 5. Platz. Aktuell belegt man mit bisher schon 31 Punkten wiederum den 5. Platz und schielt in der Tabelle nach oben.



Fußballjugend


Zu  Beginn des neuen Spieljahres haben Janek Zehtner und Robin Smekal in Personalunion das Amt des Jugendleiters von Olaf Schrems übernommen. Eingangs seines Berichtes bedankte sich Zehtner nochmals bei seinem Vorgänger für dessen langjährige vorbildliche Jugendarbeit. In den C- bis A-Junioren wurde wieder wie in den vergangenen Jahren eine Spielgemeinschaft mit dem FC Eichel gebildet. Die D-Junioren des TSV konnten als Gastspieler in Eichel bzw. Altfeld untergebracht werden. Bei den E- und F-Junioren und bei den Bambinis stellt Kreuzwertheim jeweils eigene Mannschaften. Die A-Junioren unter Harald Kafara und Günther Lutz beendeten die letzte Saison in der Kreisliga Odenwald 2 auf dem 4. Platz, momentan stehen sie auf Platz 2. Die B-Junioren mussten in der letzten Runde leider die Landesliga Odenwald wieder verlassen und belegen aktuell in der Kreisklasse den 5. Rang. Die C-Junioren stehen momentan in der verkleinerten Kreisklasse TBB Nord auf dem 4. Platz. Die E-Junioren treten in der Kreisliga A unter Leitung von Alex Erbes und Michael Werbach an. Es geht in diesem Altersbereich in erster Linie um den Fairplay-Gedanken und um die Begeisterung zum Fußball. Eine noch ausgeprägtere Rolle spielen diese Ideen bei den F-Jugendlichen, denen Markus Weitz, Samir Babaca und Zsombor Holler die Grundlagen des Fußballs beibringen. Unter der Obhut von Simon Hame und Dennis Schomber stehen die Bambinis, die Jüngsten im Verein.




Tennis


In seiner Funktion als Abteilungsleiter Tennis berichtete Joachim Freek über das vergangene Spieljahr. Von den 104 Mitgliedern der Abteilung sind 87 Spielerinnen und Spieler mit Lizenzen gemeldet. Die vom Hauptverein unabhängige Abteilung hatte 2016 ihre Hauptaufgaben in der Pflege und Erhaltung der Tennisplätze sowie der gesamten Anlage. Die Errichtung eines Carports als ständige Unterstell- bzw. überdachte Sitzmöglichkeit schlug trotz erheblicher Eigenleistungen finanziell beträchtlich zu Buche. Aus sportlicher Sicht konnte bei den acht gemeldeten Mannschaften leider keine Meisterschaft gemeldet werden. Aber es musste auch keine Mannschaft absteigen. Für 2017 wurden wiederum acht Mannschaften für die Medenrunde gemeldet. Bei den Wertheimer Stadtmeisterschaften, die als Neuerung nur mit Doppelpaarungen gespielt wurde, konnte der TSV erfreulicherweise die Stadtmeister stellen. Mit einem Mixed-Turnier im September 2016 beendeten die Aktiven die Tennissaison. Von Oktober bis April steht dann für viele Spielerinnen und Spieler wie üblich das Hallentraining an.



Basketball


Stellvertretend für den verhinderten Übungsleiter Basketball Dr. Jochen Gramer verlas Petra Rösch den Jahresbericht. Einmal pro Woche trainieren etwa zwölf Jugendliche im Alter von 10 bis 15 Jahren in der Röttbacher Sporthalle. Leider kann wegen der breit gefächerten Altersstruktur und der geringen Anzahl der Jugendlichen nicht am Spielbetrieb teilgenommen werden. Einige Spieler beteiligen sich zusätzlich am Training am Wartberg. Mit der Wartberger Basketballabteilung wird nun schon über Jahre hinweg zusammengearbeitet und ein guter Kontakt gepflegt.



Verabschiedung von Carlheinz Müller


Joachim Freek verabschiedete anschließend Carlheinz Müller in den Ruhestand. In den letzten 50 Jahren seiner 67-jährigen Vereinsmitgliedschaft hatte Müller vielerlei Ämter im Verein inne. Er war unter anderem Fußball-Schüler- und Jugendleiter, Schriftführer, Kassier und Kassenprüfer im Hauptverein. Wiederholt, das letzte Mal von 2013 bis 2016, füllte er die Funktion des Fußball-Spartenleiters aus. Seit 2004 ist er Ehrenmitglied im TSV. Gesundheitliche Gründe bewogen ihn schweren Herzens, sich in den Ruhestand zurückzuziehen. Freek bedankte sich bei Carlheinz Müller für sein langes, intensives Engagement im Verein und überreichte ihm ein Präsent. Carlheinz Müller bedauerte in seiner Entgegnung die momentan missliche Lage der ersten Mannschaft. Leider konnte er aus gesundheitlichen Gründen in den letzten Monaten der ersten Mannschaft nicht mehr helfen. Er wies auf den guten Zusammenhalt in der Mannschaft hin und glaubt fest daran, dass der Abstieg noch zu vermeiden ist.
































Ehrungen langjähriger Mitglieder


25 Jahre Mitgliedschaft im TSV Kreuzwertheim und im Bayerischen Landessportverband (BLSV): Silberne Ehrennadel mit Urkunde des TSV, sowie die silberne Ehrennadel des BLSV:

Christopher Beck, Clemens Fiederling, Susanne Klee, Ute Klein, Rosemarie König, Steffen König, Ulrike Möller, Thomas Pleninger, Rosa Popp, Chris-Ruben Sandner, Anke Schütz, Robin Smekal, Robin Zveplan.


50 Jahre Mitgliedschaft im TSV Kreuzwertheim und im BLSV: Goldene Ehrennadel mit Urkunde des TSV, sowie die goldene Ehrennadel des BLSV:

Christa Dinkel, Ulrike Donadio, Andrea Hörnig, Marina Müller, Thomas Röttinger, Marianne Sauer, Renate Scheurich, Egon Unden, Inge Wettengel, Hermann Wiegand.


60 Jahre Mitgliedschaft im BLSV: Goldene Ehrennadel:

Richard Dinkel, Franz Grimmer, Heinz Kuch, Lisa Müller, Barbara Scheiber


70 Jahre Mitgliedschaft im BLSV: Goldene Ehrennadel:

Inge Heeg, Friedrich Sauer






















                  







Datenschutzerklärungen


Vorstand Mitgliederwesen Dieter Müller klärte noch über die Einholung von Datenschutzerklärungen bei den TSV-Mitgliedern auf. Er bat darum, dass alle Mitglieder, die dieses Formular vom TSV schon erhalten haben, oder es in der nächsten Zeit noch bekommen werden, dieses gut durchlesen, unterschreiben und schnellstens an den TSV zurückgeben sollen.


Nachdem zu den Punkten Wünsche und Anträge und Verschiedenes keine Wortmeldungen kamen,

beschloss Sportvorstand Joachim Freek die Generalversammlung.



       Carlheinz Müller mit Sportvorstand Joachim Freek (Foto: Peter Riffenach WZ)

       

Bild der geehrten Mitglieder, die anwesend waren (Foto: TSV Kreuzwertheim)